FAQ – Häufig gestellte Fragen

Wie komme ich an einen der begehrten Startplätze?

Grundsätzlich gibt es mehrere Möglichkeiten, an einen der viel gefragten Startplätze zu kommen.
Die erste Möglichkeit ist, es direkt beim Veranstalter des New York City Marathon zu versuchen. Man hat auf der offiziellen Website die Möglichkeit, an einem Losverfahren teilzunehmen. Wie man es kennt, werden alle Teilnehmer in einen Lostopf geworfen. Wer das Glück hat, dann gezogen zu werden, bekommt den begehrten Startplatz. Leider kann ich keine Details zu der Wahrscheinlichkeit, dort erfolgreich zu sein, berichten, da ich selbst nicht an dem Losverfahren teilgenommen habe. Allerdings habe ich auch schon von Läufern gehört, die es darüber geschafft haben.

Genauso wenig kann ich leider über die zweite Möglichkeit, einen Startplatz in New York zu bekommen, berichten, nämlich über die Qualifikationszeit. Diese unterscheidet sich je nach Altersgruppe. Die Bewerbung dafür geht meines Wissens ebenfalls direkt über den Verastalter. Einfach mal auf der offiziellen Seite vom New York Marathon vorbeischauen.
Die dritte Möglichkeit, die auch ich und meine Laufgruppe genutzt haben, ist die Buchung über einen Reiseveranstalter in Deutschland. Diese Reiseveranstalter haben ein bestimmtes Kontingent an Startplätzen zur Verfügung. Meist geht es danach, wer sich zuerst „bewirbt“. Zeiten spielen meines Wissens dabei weniger eine Rolle. Mit der Buchung der Marathonreise nach New York werden gleich aber noch weitere Vorteile sichtbar:

Der einzige sich ergebende Nachteil ist, daß die ganze Reise um einiges teurer wird. So kann man mit gut 2000€ (ohne Gewähr) für die gesamte 4-5 tägige Reise rechnen. Dabei zählt aber vorallem das Erlebnis!!!

Wann sollte ich mich spätestens um einen Startplatz kümmern?

Idee und Entscheidung kommen bei vielen Läufern spontan: „Lass uns doch dieses Jahr noch den New York Marathon mitlaufen!“. Mit viel Enthusiasmus bemüht man sich anschließend um die Startplätze. Leider zu spät. –
Damit das nicht passiert, sollten Sie immer davon ausgehen, das Erlebnis NYC Marathon etwa 1 Jahr (10-12 Monate) vorher zu planen und zu organisieren. Bei vielen Reiseveranstaltern kommt man mit solch einer ausreichenden Planung leichter an die begehrten Startplätze. Aber auch für die eigeninitiative Planung ist diese Vorbereitungszeit empfehlenswert.

Wer sich dennoch erst spät entscheidet oder eine Entscheidung erst spät gefällt werden konnte, der kann trotzdem Glück haben. Manche Reiseveranstalter bieten Restplätze. Eine weitere Möglichkeit ist Bewerbung über die offizielle Lotterie (Lottery Application), die ich oben bereits beschrieben habe. Hier liegt der Bewerbungsschluß (für ausländische Bewerber) normalerweise Anfang Mai des jeweiligen Jahres. Ich habe schon von einigen gehört, die dort einen Startplatz (allerdings nur diesen!!) ergattern konnten.
Planen Sie am besten frühzeitig das große Ereignis New York City Marathon. Es lohnt sich! Denn auch die Vorbereitungszeit davor ist ziemlich aufregend.

Wie hoch sind die Startgebühren beim New York Marathon?

Im Jahr 2006 und auch noch aktuell (Stand 2011) kostet(e) ein Startplatz für Nicht-US-Bürger umgerechnet etwa 192 Euro (281 US Dollar). Das ist eine ganze Stange Geld! – Dafür kann man in Deutschland gleich an mehreren Marathonläufen teilnehmen. – Enthalten darin sind neben der Startnummer für den Marathon selbst die Teilnahme am Freundschafts-/Nationenlauf (einen Tag vor dem Marathon), T-Shirts/Laufshirt (Nationenlauf und Marathon), medizinische Betreuung, Finisher-Medaille und Zertifikat, Verpflegung an der Strecke und noch einiges mehr.

Ist die Strecke schwieriger als andere Marathonstrecken?

Aufgrund des Streckenprofils lässt sich schon ersehen, dass die Strecke einige Steigungen mehr aufweist, als andere Marathon Strecken. Vorallem die Brücken haben es in sich. Es gibt zwar auch Läufer, die die Strecke nicht als auffällig schwerer empfanden, trotzdem sollte man das Streckenprofil sehr ernst nehmen. Ich rate ohnehin dazu, den Lauf zu genießen und lieber etwas langsamer unterwegs zu sein! Ansonsten läuft man die komplette Strecke auf Asphalt/Beton.

Was ist die sogenannte Pasta-Party?

Die Pasta-Party ist eine sehr beliebte Veranstaltung am Abend vor dem Lauf. Mit tausenden anderen Läufern kann hier nochmal gefeiert und sich mit jeder Menge leckerer Pasta-Gerichte (Kohlenhydrate pur!) auf den bevorstehenden Lauf eingestimmt werden. Nicht verpassen!!! Es lohnt sich!!

Gibt es Verpflegung/Frühstück vor dem Marathon-Start?

Wenn nicht zum Beispiel der Reiseveranstalter schon für ein ersten Frühstück im Hotel sorgt, gibt es dieses spätestensbeim Start. Man hat dort im Normalfall genügend Zeit zum frühstücken. Sicherlich kann man auch eigenes Essen mitnehmen, wird dort aber gut versorgt. Zwar gibt es statt Bananen oder anderem Obst eher Donuts. Aber damit ließ sich auch erstaunlich gut leben ;-) Warme Getränke wie Tee und Kaffee sind ebenfalls vorhanden.

Wie funktioniert der Start beim NYC-Marathon?

Vorweg: das Startfeld ist ziemlich groß! Das bedarf natürlich einer gewissen Organisation, die geschaffen wird, indem die Läufer entsprechend ihrer Laufzeiten (müssen bei der Anmeldung angegeben werden) in Gruppen eingeteilt werden. Die Athleten der drei entstehenden farbig markierten „Startzonen“ (gründ, blau, orange) starten dann zu unterschiedlichen, versetzten Zeiten. Läuft man mit einer Gruppe und möchte zwingend zusammenlaufen, sollte man dies für die Anmeldung bei der Angabe der Zeit berücksichtigen.
Genauere Informationen zum Startprinzip beim New York Marathon finden sich unter anderem auf der offiziellen Website (Englisch) und in diesem Blog.

Wie lange muß man auf den Start warten?
Warum alte Kleidung mitnehmen?!

Meist bricht man in aller Frühe zum Startpunkt des Marathon auf. Wer über eine Reisegesellschaft gebucht hat, kann sich hier auf deren Transportorganisation verlassen. Aber auch „normalen“ Bewerbern und Lottery-Teilnehmern steht ein offizieller Transportservice zur Verfügung. Eine sehr frühe Anreise (gegen 5 bis 6 Uhr morgens) ist darin begründet, daß die Brücke, auf der gestartet wird, befahren werden muß. Ab einem bestimmten Zeitpukt wird die Zugangsbrücke dann aber für Fahrzeuge gesperrt und es gibt keine Chance mehr, zum Start zu gelangen.
Am Startfeld angekommen, heißt es sich einen „Rastplatz“ für die nächsten Stunden auf einer der großflächigen Wiesen zu suchen. Hier versammeln sich alle Läuferinnen und Läufer in freudiger Erwartung auf den Lauf. Außerdem kann hier ein Frühstück eingenommen werden, das im Preis enthalten ist. Nicht erschrecken: es gibt mehr Donuts und Kaffee als Bananen und Wasser ;-)
Das Warten kann sich dann auf 3 bis 4 Stunden ausdehnen. Und da um diese Uhrzeiten im November noch recht kühle Temperaturen herrschen können, sollte man nicht die wärmende Decke oder die alte wärmende Kleidung vergessen! Zwiebelprinzip! – Alles was man zum Start mitnimmt, und nicht in seinen Laufbeutel legt oder beim Lauf dabei hat, wird dort liegen gelassen. Daher auch die alte Kleidung! Die lässt man dann einfach auf der Wiese liegen oder entledigt sich ihrer auf den ersten Meilen des Marathon. Eine Brücke voller alter Pullover, Hosen etc. – die Sachen werden, wenn alle Läufer von der Brücke sind, vom Marathon personal eingesammelt und an Hilfsbedürftige vergeben. Also eine sinnvolle Verwendung!

Warum ist ein Laufshirt mit dem eigenen Namen so empfehlenswert?

Man stelle sich vor: 2 Millionen Zuschauer an der Strecke des New York Marathon, die einfach nur Spaß am Anfeuern der Athleten haben. Wenn das nicht schon Gänsehaut genug ist. Aber nun rufen auch noch Tausende von denen Deinen Namen!! Das ist der absolute Wahnsinn und eine fast unbeschreibliche Motivation!!
Ich emfehle daher jedem Läfer dort, sich ein eigenes Laufshirt zu gestalten oder zumindest ein Shirt, auf dem man den eigenen Namen vorne und hinten stehen hat. Gerade in der Gruppe wirkt dies wirklich gut, da die Gruppe als eine erkannt wird.

Welche und wieviele Verpflegungsstellen gibt es auf der Strecke?

An der NYC-Marathon-Strecke gibt es grundsätzlich genügend Verpflegungsstellen. Aber Achtung: ich möchte darauf hinweisen, daß es an der Strecke keine Verpflegungsstellen mit Essen gibt. Das heißt es gab bei unserem Lauf keinerlei Obst (Bananen, Apfel, Melone etc.) oder ähnliches. Also mein Tipp: unbedingt selbst verpflegen bzw. Freunde an der Strecke positionieren! Dafür gibt es an den vorhandenen Verpflegungsstellen genug zu Trinken, Wasser und Gatorate. Die ersten Meilen gibt es weniger Verpflegungsstellen, ab ca. Meile 8 dann steht jede Meile ein Getränkestand!

Stehen alle Läufer später in der New York Times?!?

Es war schon eine Überraschung, als wir am Tag nach dem New York Marathon die New York Times in der Hand hielten und feststellten, dass dort sämtliche Namen mit Zeiten abgedruckt wurden. Auch unsere!!
Ja, die New York Times bietet am Folgetag in einer Sonderbeilage die Liste der Läuferinnen und Läufer des New York City Marathon. Allerdings war diese Liste, soweit ich mich erinnere, beschränkt auf eine bestimmte Zielzeit (6 Stunden?). Demnach fehlen wohl leider einige Teilnehmer.

Waren die Tipps hilfreich?!? Weitere Erfahrungen?

Ich hoffe ich konnte mit meinen Tipps und Informationen zu meiner Erfahrung beim New York Marathon einige Fragen beantworten. Feedback und weitere hilfreiche Hinweise aus eigener Erfahrung können auf dieser Seite ganz einfach als Kommentar (siehe unten) hinterlassen werden.

10 wichtige Tipps zur New York Marathon Reise

Sie planen ebenfalls am New York City Marathon teilzunehmen und wissen noch nicht, was Sie erwarten wird?! Sie wollen sicherlich perfekt vorbereitet nach New York fliegen, um den grandiosen Marathon dort zu überstehen. Ich habe Ihnen ein paar Tipps für die Marathonreise aufgeschrieben, die ich aus eigener Erfahrung als wichtig empfinde. Wem die kurz gefassten Tipps als Information nicht reichen, findet vielleicht in den häufig gestellten Fragen direkt darunter einige Antworten. Ich hoffe, dass ich Ihnen mit meinen Tipps zum New York Marathon ein wenig bei der eigenen Vorbereitung helfen kann.

  1. Unbedingt ein eigenes, individuelles Laufshirt mit Namen!
  2. Verpflegung für die Strecke (es gibt nur zu Trinken!, Stand 2006)
  3. Rechtzeitig auf der Messe die Startunterlagen abholen. Was erledigt ist, ist erledigt!
  4. Registrierkarte und Startnummer sollten in den Safe!
  5. Alte Wegwerfkleidung für den Marathonmorgen
  6. 2 Dollar zum Lauf mitnehmen: für die U-Bahn danach zum Hotel
  7. Die Pasta-Party am Vorabend besuchen! Super klasse!!
  8. Einen Plan machen, was man in New York sehen will. Alles geht nicht!
  9. Stadtplan von New York City mitnehmen (es ist riesig dort!)
  10. Den Lauf und die Atmosphäre genießen: einfach nur Spaß haben!!!

Kommentare

Ich freue mich über Feedback! Aber auch wer weitere oder vielleicht auch andere Erfahrungen beim New York City Marathon gemacht hat, kann dies gerne in einem Kommentar mitteilen. Ebenso können gerne Fragen gestellt werden, die ich dann so gut es geht versuche (ebenfalls als Kommentar) zu beantworten. Also einfach wieder hier vorbeischauen.
Die Angabe der E-Mail Adresse dient lediglich dazu sicherzustellen, dass eine reale Person den Kommentar verfasst. Die Adresse wird anschließend nicht angezeigt.

Einen Kommentar schreiben

Die mit einem * gekennzeichneten Felder bitte ausfüllen.

  1. Kommentar von Ewald Volbert am 12. Januar 2012 um 13:58

    Ich habe gehört daß die Startgebühr 2012 nun 400,00 EUR betragen soll.
    Ist diese Information richtig?

  2. Kommentar von Mayo am 30. März 2012 um 21:14

    Ja die Startgebühr beträgt fast 400€

  3. Kommentar von gérard am 27. September 2012 um 15:04

    du hast uns motiviert und wir haben uns angemeldet. Nun suchen wir verzweifelt ein Teilnehmerliste.

  4. Kommentar von gérard am 29. September 2012 um 09:53

    wir haben über DER gebucht und noch keine Startnummer; darum Suche nach TN-Liste

  5. Kommentar von Mr.Tambourineman am 27. Oktober 2012 um 20:24

    Hallo elchristo, dein Beitrag im Internet ist eine Bereicherung. Auch für Marathonis die das NY-Abenteuer organisiert starten, sind deine Infos wirklich sehr hilfreich und es macht Spass deinen Bericht zu lesen. Ich habe über „Ali Schneider“ gebucht, ein Veranstalter in Deutschland der weltweit Marathonreisen organisiert. Mein NY-Marathon ist in einer Woche, am 4.11.2012.
    Besten Dank nochmals für deinen tollen Bericht und gute Tipps!
    Sportliche Grüße aus Düsseldorf,
    Mr.Tambourineman

  6. Kommentar von Maggie am 14. Dezember 2012 um 11:21

    Ich hätte eine Frage, kann ich beim NY Marathon im November 2013 auch einen halben laufen? Irgendwie erhalte ich nur Info´s zum ganzen, der ist mir aber zu viel.

  7. Kommentar von Christoph am 29. Januar 2013 um 20:50

    Hallo Maggie,

    der NYRR (New York Road Runners) Manhattan Halbmarathon fand bereits am 27. Januar diesen Jahres statt (siehe hier). Der weitere offizielle NYRR Halbmarathon 2013 findet auch schon bald, nämlich am 17. März 2013 in New York statt (siehe hier). Im November findet generell ausschließlich der Marathon statt.

    Soweit ich das sehe, kann man sich noch bis zum 1. März online anmelden (siehe Link auf der zweiten Seite). Falls du noch teilnehmen möchtest, viel Erfolg!

  8. Kommentar von Jörg Aumann am 29. November 2013 um 21:10

    Hallo, toller Bericht! Ich hab erst spät beim Lesen gemerkt, daß das schon ein paar Jahre her ist ;-). Läufst Du noch Marathon?

    hier ist mein Premierenbericht von New York: http://joergaumann.blogspot.com/2013/11/no-pain-no-gain-mein-erster-nyc.html

    Du solltest bei Deinen Tipps unbedingt das mit dem Essen ändern. Es gibt nämlich (mittlerweile) was, aber erst ab Meile 18, m.E. viel zu spät. Ich hatte daher auch Riegel dabei.

  9. Kommentar von Pia am 03. Dezember 2013 um 11:15

    Danke für die Tipps :-) Vor meinem ersten New York Marthon 2011 hätte ich mir Deine Seite gewünscht – habe aber im Endeffekt bei meinem Reiseveranstalter interair alle Fragen stellen können und immer die passende Antwort bekommen. Das Erlebnis New York Marathon war dann so gigantisch, dass ich 2014 wieder dabei sein werde!! Ich freue mich drauf!

  10. Kommentar von Ralf Böker am 06. Dezember 2013 um 19:57

    Ich bin den New York Marathon 2013 gelaufen und finde das dieser Lauf völlig überwertet wird.
    Im Vergleich zu Berlin deutlich schlechter. Schweineteuer, Stundenlanges warten bei Eiseskälte, langweiliger Kurs wenig Sehenswürdigkeiten, (nix mit Lauf durch Downtown Manhattan, kein Broadway, kein Times Square) Einzig das Publikum ist der Hammer.

  11. Kommentar von Gerlinde Huber am 28. März 2014 um 06:38

    Mein Ehemann und ich haben jetzt 3x (2012, 2013 u. 2014) an der Lottery für Startplätze teilgenommen, weil man ja nach dreimaliger „Niete“ einen Startplatz sicher für das darauffolgende Jahr (2015)bekommt.
    Jetzt hat mein Ehemann bei der 3. Teilnahme einen Platz bekommen. Ich leider nicht. Und wir wollen doch erst nächstes Jahr 2015 zusammen dort laufen.
    Frage:
    1.kann man den Startplatz auf nächstes Jahr verschieben?
    2. Gibt es diese Regel überhaupt noch, dass nach dreimaliger Absage ein Startplatz sicher ist?
    3. Wenn es keine Lösung für ein gemeinsames Laufen gibt, weil er dieses Jahr sicher nicht alleine läuft, besteht die Möglichkeit den Startplatz zurückzugeben und das Geld zurückzubekommen?
    Gruß
    Gerlinde

  12. Kommentar von Christian Schare am 21. Januar 2015 um 19:28

    Hallo zusammen, ich habe eine Startplatz zu verkaufen. Mein Neffe war angedacht mitzulaufen, er ist jedoch langzeitverletzt und wird nicht bis zum November 2015 fit. Wer Interesse hat Bitte melden. Danke Christian

  13. Kommentar von Hermann Heidger am 06. November 2016 um 15:22

    Ich habe noch eine Frage, wie kann ich sehen wo mein Sohn gerade läuft, Startnr. habe ich… Grüße Hermann


btnContact