Startplatz kostenlos, aber zu welchem Preis?

Derzeit macht eine aufregende Gewinnspielkampagne im Web die Runde:

„Mit TIGER BALM® zum New York Marathon!
Anreise, Übernachtungen, Startplätze inklusive.“

Aber ganz so frohlockend ist das Angebot nach Lesen der Teilnahmebedingungen nicht mehr. Der zu „zahlende“ Preis hat es trotzdem in sich.

Die Emotionen potentieller Läuferinnen und Läufer werden schon mit dem Kampagnenslogan geweckt: „Es ist nicht die Zeit, die zählt. Es ist Deine Leidenschaft.„. Und ich würde behaupten, dass bei jedem Läufer, der in New York antreten möchte, genau dieses emotionale Erlebnis in irgendeiner Weise von Bedeutung ist. Schließlich ist der Lauf durch die Straßen von New York nicht irgendein Marathon, es ist DER Marathon schlechthin, die Teilnahme ein Traum so vieler.

Spannend wird nun ein Blick in die Teilnahmebedingungen. Da heißt es dann nämlich:

Um Dir einen Platz zu sichern, ist eine weitere Voraussetzung, dass Du an mindestens 3 der 4 Läufe, für die das Tiger Balm‐Team aufgestellt ist, mit Sicherheit teilnimmst und dabei das von uns gesponserte Outfit im Tiger Balm‐Team Look trägst. Das heißt, eine erfolgreiche Bewerbung verpflichtet Dich zur Teilnahme.

Es folgen „Ich willige ein […]“, „Ich erkläre mich bereit […]“, „Ich übertrage meine Rechte […]“, „Der Mitwirkende gibt seine Einwilligung […]“ und so weiter…

Grundvoraussetzung ist also die verpflichtende vorherige Teilnahme an weiteren Läufen in Deutschland und Österreich. Und damit auch die Aufgabe eines Teils der eigenen Entscheidungsfreiheit und Persönlichkeit. Nahezu kostenlos bleibt das Ganze unbestreitbar finanziell.
Aber es liegt an jedem selbst, als Werbeträger einer PR-Kampagne zu fungieren, um sich einen Traum zu erfüllen oder es mit nahezu gleichen Chancen über normale Bewerbungswege (altersbezogene Laufzeitqualifikation, Reiseveranstalter, Lotterie-Verlosung, Startplatzgarantie nach dreimaliger Nichtberücksichtigung bei der Bewerbung etc.) zu versuchen und unabhängig zu bleiben. Es sind also keine unerreichbaren Grenzen gesetzt sind.

Viel Erfolg!!

Kommentare

Hallo NY Marathon Fans! Ich freue mich über Kommentare zum Artikel.
Die Angabe der E-Mail Adresse dient lediglich dazu sicherzustellen, dass eine reale Person den Kommentar verfasst. Die Adresse wird anschließend nicht angezeigt.

Einen Kommentar schreiben

Die mit einem * gekennzeichneten Felder bitte ausfüllen.

  1. Kommentar von Josef am 16. Mai 2011 um 11:02

    Warum bitte empfindest Du es denn als Eingriff in Deine Entscheidungsfreiheit und Persönlichkeit? Ist doch super, dass man nicht nur den New York Platz bekommt sondern noch drei geile Läufe hierzulande? Man kann es auch echt übertreiben, oder? Als nächstes regst Du Dich darüber auf, dass Du im Flugzeug dahin nicht rauchen kannst und das Deine Menschenrechte auf freie Entfaltung einschränkt?

  2. Kommentar von Christoph am 16. Mai 2011 um 14:53

    Hallo Josef,

    danke für deinen Kommentar.
    Meiner Ansicht nach beginnt der Eingriff nicht (ausschließlich) bei der Verpflichtung für mehrere Läufe. Das hätte ich vielleicht explizit nochmal dazu schreiben sollen.
    Ich denke es beginnt vielmehr bei der durch den Teilnehmer nicht mehr kontrollierbaren Verwendung von jeglichen Daten (Person, Bildmaterial etc.) zu Werbezwecken. Wenn jemand mit dieser Rechteabtretung keine Probleme hat, kann er/sie ja teilnehmen. Nur bleibt die Frage, wer sich darüber überhaupt Gedanken macht, wenn emotional für einen „kostenlosen“ Startplatz geworben wird.

    Ich verlange überhaupt nicht, dass du die Meinung teilst. Nur denke ich, dass das Bewusstsein dafür geschärft sein sollte, sich letztlich als Werbeträger anzubieten. Dass es um einen glücklichen Gewinner geht, lässt sich bezweifeln.


btnContact